zurueck vorwaerts

Was Ihr Wollt
William Shakespeare - Übersetzung August Wilhelm Schlegel

was ihr wollt
© 2016 Brüder-Grimm Festspiele Hanau
Theater: Festspiele Hanau
Regie: Frank-Lorenz Engel
Bühne: Tobias Schunck
Kostüme: Ulla Röhrs
Musik: Valentin von Lindenau
Mit: Patrick Dollmann, Katarina Schmidt, Natalie O'Hara, Florian Rast, Hartmut Volle, Francesco Russo, Oliver Dupont, Carolin Sophie Göbel, Barbara Krabbe, Benedikt Selzner, Detlev Nyga, Helmut Potthoff, Marius Schneider, Florian Gierlichs, Kilian Frohlich

PREMIERE: 11. Juni 2016
Spielzeit: 11. Juni — 30. Juli 2016

Pressestimmen

///////  […] „Was ihr wollt“ stand auf dem Programm und mit ihr einige Verwirrung, die das Ensemble rund um den Intendanten Frank-Lorenz Engel mit großer Lust am Spiel auskostete. […] Weder albern adaptiert noch langweilig historisch korrekt […]   ///////////  

Frankfurter Rundschau 13.06.2016



///////  „[…] Die gekonnt umgesetzten Figuren geben dem Stück eine ganz besondere Würze […] Die gefühlvollen Texte unterstrichen dabei die schwermütige Seite enttäuschter Liebe ebenso wie die vergnügten Weisen die ausgelassene Stimmung beim kleinen Gelage, was die eigene Aussage unterstreicht, dass sich das Vergnügen am Ende immer auszahlt.
Insgesamt ist das Stück eine gelungene Umsetzung des Shakespeare-Klassikers, bei dem Theaterfreunde voll auf ihre Kosten kommen. Die charmante Umsetzung der klassischen Vorlage sorgt dafür, dass die zeitlose Geschichte frisch und unterhaltsam erzählt wird […] Das anwesende Publikum (…) feierte die gelungene Premiere des diesjährigen Klassiker-Stückes mit ausgiebigem Applaus […]   ///////////  

Gelnhäuser Neue Zeitung, 13.06.2016



///////  […] Mit begeistertem Applaus und stehenden Ovationen dankte das Publikum (…) für eine gelungene Inszenierung […] Die Umsetzung des Stoffs (…) überzeugte unter der Regie von Intendant Frank-Lorenz Engel mit Einfühlungsvermögen, Tempo und Sprachwitz. […] „Was ihr wollt“ in der im Amphitheater gezeigten Fassung ist ein Vergnügen mit Tiefgang […]   ///////////  

Hanauer Anzeiger, 13.06.2016



///////  „[…] Während Viola vor Illyrien Schiffbruch erleidet, steuert die Inszenierung von Shakespeares Liebeskomödie „Was ihr wollt“ unter der Regie von Festspielintendant Frank-Lorenz Engel bei den 32. Brüder Grimm Festspielen punktgenau in den sicheren Hafen einer weiteren erfolgreichen Inszenierung. […] eine berauschende Premiere […] Engel legt auch großen Wert darauf, trotz der komödiantischen Grundlinie Seelenzustände wie Melancholie, Verzweiflung und Schwermut zu betonen und durch ein glänzend agierendes Ensemble greifbar zu machen. […] Versöhnliches Ende einer emotionalen Irrfahrt, deren Echo den Zuschauer noch lange lebhaft begleitet. Eben ein ganz starkes Stück Theater.   ///////////  

Offenbach Post, 13.06.2016



///////  […]Wie sich Olivia vor uns in den Pagen Boten Cesario verliebt, der aber eine Frau ist und für Orsino um Olivia werben muss, obwohl Viola doch Orsino liebt, das ist anmutig gemacht. […] Ein echter Sommerspaß.   ///////////  

Frankfurter Neue Presse, 13.06.2016



Balance zwischen Ernst und Leichtigkeit
Shakespeares Komödie „Was ihr wollt“ überzeugte auf der ganzen Linie

///////  Die Irrungen und Wirrungen der Liebe auf die Spitze getrieben: William Shakespeares Komödie "Was ihr wollt" wurde mit stehenden Ovationen vom Publikum der Hanauer Brüder Grimm Festspiele gefeiert. Die Freilichtaufführung im Amphitheater hinter dem Schloss Philippsruhe sorgte durch die Livemusik mit Cello und Gitarre sowie Gesang neben dem überzeugenden Ensemble für eine Aufführung mit einer ganz besonderen Note.

Viel zum Amüsieren hatten die Zuschauer allemal bei der gelungenen Inszenierung des Intendanten Frank-Lorenz Engel. Er verliert sich weder in einem steifen Festhalten am Original, noch in einem übertriebenen Aktualisierung, sondern verleiht dem Stück die richtige Balance zwischen Ernst und Leichtigkeit, zwischen Tradition und Moderne. Da darf auch mal ein Zitat aus einem anderen Shakespeare-Stück einfließen: "To be or not to be." Die Inszenierung hat die Zuschauer einfach bezaubert und zu langem Beifall hingerissen. dib   ///////////  

Fränkische Nachrichten, 05.07.2016