zurueck vorwaerts

Tischlein deck dich / von Frank-Lorenz Engel

Tischlein deck dich
 



Theater: Brüder-Grimm-Märchenfestspiele Hanau
Buch und Regie: Frank-Lorenz Engel
Musik: Markus Syperek
Choreographie: Bart de Clercq
Kostüme: Ulla Röhrsq
Maske: Wiebke Quenzel
Bühne: Haitger M. Böken
Mit: Patrick Dollmann, Nadine Buchet, Marius Schneider, Corinna Maria Lechler, Detlev Nyga, Benedikt Selzner, Jan Schuba, Maximilian Rösler, Claudia Brunnert, Catrin Omlohr

Spielzeit: 25. Mai 2013 - 17. Juli 2013


Dieser Knüppel kann Kung-Fu
///////     … Mit einem Satz: Frank-Lorenz Engel hat in seiner aktuellen Inszenierung von "Tischlein Deck Dich" ein feines Gespür bewiesen für generationsübergreifenden Witz, für straffe Handlung ohne Längen, dafür aber mit viel Dynamik, für Details, die Spaß machen und nicht zuletzt für die Auswahl seiner Darsteller…
Das Stück ist ein Knaller und könnte ein Publikumshit werden. Hier stimmt einfach alles: Witzige Texte mit Details, die man erleben muss, super Lieder aus der Feder von Markus Syperek, dazu schmissige Choreographien von Bart De Clercq und tolle Kostüme von Ulla Röhrs…
Völlig zu Recht gab es langen Applaus und stehende Ovationen. Auf den Punkt gebracht: Hingehen und angucken!   ///////////  

Hanauer Anzeiger, Britta Hoffmann-Mumme, 27.05.13



Wie Elfen eingreifen
///////  Viel Charme und Witz…
Engel inszeniert das Märchen der Brüder Grimm zwar kindgerecht, aber nicht flach…
Es wird wie ein Musical auf die Bühne gebracht. Die Darsteller singen zu Pop und Diskomusik, Rap und Hip-Hop, tanzen Stepptanz und Tango. Das verleiht der Inszenierung Schwung und Charme. Gesang und Tanz kommen beim Publikum sehr gut an, es gibt mehrfach Szenenapplaus… Engel hat die Handlung um magische Momente erweitert und lässt Elfen auftreten... Auch der Knüppel aus dem Sack ist nicht ein Gegenstand, sondern ein verwandelter Elf (Marius Schneider). Er erhält viel Applaus, wenn er zum Kampftanz wie in Kung-Fu-Filmen antritt…   ///////////  

FAZ, Jan Schiefenhövel, 27.05.13





Moralisch wertvoll
///////  Ein kung-fu tanzender Knüppel aus dem Sack – ganz ohne Sack. Eine Welt der Elfen. Eine hinterlistige Ziege, die sogar steppt. Ein lustiges Ballspiel in Zeitlupe. Die Liebe zweier Findelkinder: Es ist manches anders in "Tischlein deck dich", wie es Frank-Lorenz Engel erzählt. Und doch geht in der Inszenierung… nichts verloren. Im Gegenteil…
Auch Engel liefert eine Botschaft: er lässt das Hohelied auf die Familie singen. Sogar im Wortsinne. Dabei kommt die Familie ganz zeitgemäß in einer Art Patchwork-Modell daher…
Bereits im Vorjahr hatte… Engel… mit "Das tapfere Schneiderlein" die beste und erfolgreichste Inszenierung abgeliefert. Entsprechend hoch waren diesmsl die Erwartungen. Sie werden nicht enttäuscht. Beim sehenswerten "Tischlein deck dich" kommen Kinder und Erwachsene voll auf ihre Kosten.   ///////////  

HanauPost, Christian Spindler, 27.05.13





Die Ziege im Mann
///////  … das meckernde Miststück ist der Star der Aufführung, von Patrick Dollmann… wunderbar biestig und kapriziös… gespielt…
Frank-Lorenz Engel ist ein unterhaltsames, aber nicht oberflächliches Stück mit vielen witzigen Momenten gelungen… Der Kunstgriff, das Märchen mit dem "Sommernachtstraum" zu verbinden… funktioniert.   ///////////  

Frankfurter Rundschau, Pamela Dörhöfer, 27.05.13