zurueck vorwaerts

Otello darf nicht platzen

Komödie von Ken Ludwig / Deutsch von Ursula Lyn

othello
© 2015 t&w / Andreas Tamme
Theater: Theater Lüneburg
Inszenierung: Frank-Lorenz Engel
Bühnen- und Kostümbild: Barbara Bloch
Mit: Gregor Müller, Maike Jebens, Matthias Herrmann, Karl Schneider, Beate Weidenhammer, Martin Andreas Greif, Ulrike Gronow, Britta Focht

PREMIERE: 31. Oktober 2015
Spielzeit: 31. Oktober 2015 — 09. März 2016 >> Termine

Hier ist ein Tenor zu viel
///////   Wer hat sich den wahren und wer den echten Startenor geangelt? Maike Jebens und Ulrike Gronow spielen zwei Verehrerinnen, Gregor Müller und Karl Schneider stecken noch im Opernkostüm, aber nur einer kann der angehimmelte Tito Merelli sein. In der zur Premiere gefeierten Komödie "Otello darf nicht platzen" knallen die Türen, liegen die Nerven blank.[...]   ///////////  

Landeszeitung Lüneburg, 02.11.2015, H.-M. Koch



Alle wollen den Tenor
///////   [...] Alle Nerven liegen blank, was garantiert, dass selten so gern und viel gelacht wird wie an diesem mit Standing Ovations gefeierten Abend im Theater Lüneburg. [...]

[...] Ohne Flachwitz funktionieren können solche Stücke nur, wenn sie mit der geölten Präzision eines Uhrwerks ablaufen. Der Regisseur ist immer auch ein Feinmechaniker, er muss die Schauspieler führen wie Rädchen, die ineinandergreifen. Und er muss das Charisma seiner Spieler drosseln. Frank-Lorenz Engel balanciert das Stück mit einer Eleganz aus, dass es schwebend leicht über die Bühne geht. Noch die Gags, die eindeutig zweideutig sind, bleiben unverschwitzt, zum Beispiel als die Sopranistin des Provinztheaters den Startenor angeht: Sie redet von Bühne und Karriere, er versteht nur Sex. Da ist sie denn aber auch nicht zimperlich.
Das ist niemand in diesem Spiel des heillosen Begehrens. Engel beflügelt sein Team, gibt jeder Rolle eigene Farbe und schrilles Gepräge. Aber er sorgt zugleich dafür, dass die Figuren eher durch Unter- als Überspielen Kontur bekommen. Erst dann treffen Karikaturen und Klischeefiguren ins Zwerchfell, wenn sie aus sich heraus mit vollem Ernst agieren. Das wird von dem homogenen Team beachtet. [..]

[...] Dieser Abend um einen Star braucht keinen Star, das ist das Team. Es wird bejubelt. Die Türen knallen noch bis -Anfang März. [..]   ///////////  

Landeszeitung Lüneburg, 02.11.2015, H.-M. Koch



Video: